Donnerstag, 19. Januar 2017

Das Support Ende von TYPO3 6.2 steht bevor

TYPO3 Roadmap: Support Ende einer LTS-Version

Unternehmen und Webseitenbetreiber, die für ihren Internetauftritt auf das beliebte Content Management System TYPO3 setzen, sollten sie kennen: die TYPO3 Roadmap. Sie zeigt die Entwicklungsziele und Wartungszyklen der jeweiligen Versionen und hilft bei der Entscheidung, den richtigen Zeitpunkt für ein Upgrade zu planen. Ebenfalls ein wichtiger Teil der Roadmap ist die Übersicht der PHP-Kompatibilitäten.

Support Ende von TYPO3 6.2 LTS

Der Blick auf die Support-Übersicht zeigt die aktive Entwicklung, die regulären Supportzeiten sowie den Zeitraum des erweiterten, kostenpflichtigen Supports. Aktuell befinden wir uns nahe dem Ende des Supports von TYPO3 6.2 LTS (März 2017). Das jeweilige Ende markiert zugleich den geplanten Start der nächst höheren LTS Version.

TYPO3 Roadmap: Support Times

Was bedeutet LTS?

Bei der LTS-Version von TYPO3 handelt es sich jeweils um die letzte, ausreichend erprobte und entsprechend ausgereifte Version innerhalb des Major-Streams. LTS steht hier für Long Term Support. Alle Versionen mit diesem Suffix werden bis zum Start der nächst höheren LTS Version mit Sicherheits- und Kompatibilität-Updates versorgt. Seit TYPO3 4.5 sind die Versionen mit Long Term Support die, bei denen die größte Stabilität zu erwarten ist.

TYPO3 Upgrade rechtzeitig einplanen

Ist das Support-Ende in Sicht, sollten sich Webseitenbetreiber die Frage stellen, ob und wann sie ein Upgrade einplanen. Die Entscheidung, ein Upgrade auszulassen, sollte immer mit einer Risiko-Nutzen-Analyse einhergehen. Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf die Verfügbarkeit der eigenen Website aufbaut, sollte hier keine Abstriche machen und Sicherheitsupdates zeitnah einspielen und dementsprechend auch die Upgrades auf die nächsten LTS-Versionen einplanen und durchführen.

Upgrade auf TYPO3 7.6 oder direkt auf TYPO3 8.7 LTS?

Entscheider, die zum aktuellen Zeitpunkt vor der Wahl stehen ein Upgrade durchzuführen, werden sich die Frage stellen, ob sie den „Zwischenschritt“ 7.6 auslassen sollten um Aufwände und letztendlich Geld zu sparen.

Die Argumente, die dafür sprechen, klingen gut:

  • Support-Ende von Version 6.2 LTS markiert den geplanten Start von 8.7 LTS
  • Neuste Features direkt zum Start
  • Up-to-date & state of the art

Doch es gibt weitere Aspekte, die es zu bedenken gilt. Zum einen sollte nicht außer acht gelassen werden, dass das Ende der einen nicht zwangsläufig der Start der übernächsten LTS-Version sein muss, denn bei TYPO3 handelt es sich nach wie vor um ein kostenloses Open Source Projekt und die Termine für Releases sind nicht bindend. Zum anderen muss für Entwicklung und Migration während der Upgrade-Phase ausreichend Zeit eingeplant werden – Zeit in der die veraltete TYPO3 Instanz (ohne zusätzlich gebuchten Extended Support) keine Sicherheitsupdates mehr bekommt.

Weiterhin sind die Schritte, die für ein Upgrade auf die nächst höhere Version nötig sind, ohnehin durchzuführen, da alle Teilschritte, die für ein Upgrade von TYPO3 6.2 LTS auf 7.6 LTS angegangen werden, anschließend auch für TYPO3 Version 8 (LTS) durchgeführt werden müssen.

Im konkreten Fall fällt ab TYPO3 7.6 LTS zum Beispiel die standardmäßige Unterstützung für pibase-Extensions weg, sodass Plugins in Extbase neuentwickelt werden müssen.

Die Menge der Maßnahmen und Anpassungen, um die Kompatibilität aller Komponenten sicherzustellen, wird mit einem Überspringen einer Major-Version demnach nicht signifikant weniger, sieht man von Qualitätssicherung und den Deployment-Tasks ab.

Upgrade auf Minor-Version

Zu diskutieren bleibt weiterhin die Option von der Version 6.2 direkt auf eine der aktuell zur Verfügung stehenden Versionen von TYPO3 8.x zu migrieren. Hier sollte allerdings bedacht werden, dass Sicherheitsupdates ausschließlich für die jeweils letzte Minor-Version ausgerollt werden. Die Nutzung von beispielsweise TYPO3 8.5 würde also zwingend Updates auf 8.6 sowie 8.7 (LTS) nach sich ziehen. Auch kann dies bedeuten, dass erneut eine umfangreiche Migration nötig wird, da API-Änderungen üblicherweise innerhalb der Minor-Updates eingeführt werden. Die Revolution des Major-Upgrades entsteht dementsprechend während der Entwicklung der jeweiligen LTS-Version.

Letzter Ausweg: Der Extended Support

Reicht die verbleibende Zeit bis zum Ende des offiziellen LTS Supports für eine vollständige Migration nicht aus, gibt es die Möglichkeit des Extended Supports. Den Extended Support lässt sich die hinter der Open Source Entwicklung stehende TYPO3 GmbH aus Düsseldorf momentan mit mindestens 2.000,00 € pro Jahr und Instanz bezahlen und finanziert damit das CMS-Team, das dann weitere Zeit in den Support älterer TYPO3 Versionen investiert sowie die zukünftige Entwicklung von TYPO3 weiter nach vorne bringt.

Empfehlung von form4

Grundsätzlich sollten Zeiträume ohne Versorgung mit Sicherheitsupdates und Bugfixes vermieden werden. Unsere Empfehlung, insbesondere an Unternehmen deren Websites mit Kundendaten arbeiten, lautet daher die Upgrades sorgfältig zu planen und auf erprobte (LTS) TYPO3 Versionen zurückzugreifen. Nur so kann eine fortlaufende Sicherheit der TYPO3-Instanz gewährleistet werden.

comments powered by Disqus

Lesen Sie weiter:

Wie sicher ist TYPO3?

Vor dem Einsatz eines CMS wie TYPO3 stellt sich für die Verantwortlichen natürlich die Frage: Wie sicher ist das System? Dieser Frage gehen wir nach und zeigen, warum TYPO3 eines der sichersten CMS Systeme geworden ist.