Donnerstag, 26. Juni 2014

Es geht voran!

TYPO3 NEOS 1.1.0

Seit kurzem steht die Version 1.1.0  für TYPO3 NEOS zur Verfügung. Bei Version 1.0.0 waren wir bereits sehr erfreut über die guten Ideen und der durchdachten API hinter der Fassade des neuen NEOS CMS. 

Schon mal vorab: einige der wenigen Einschränkungen, die wir in der 1.0 noch als kritisch angesehen  haben, wurden angepasst oder zumindest mit einer Basis versehen die in Zukunft ausgebaut werden kann.

Caching

Bei der Version 1.0 lieferte NEOS noch keine eigene Caching Lösung, sondern es wurde empfohlen ein Varnish-Caching zu integrieren. Die Nutzung von Varnish ist auf jeden Fall eine gute Empfehlung für die Performance, aber mit der Version 1.1.0 steht nun auch ein eigener Content Cache bereit. Dieser ist in das TYPO3 FLOW Framework eingebunden und kann über TYPOScript gesteuert werden.

Content Dimensions - Mögliche Basis für Translation Handling

Fehlte in der letzen Version noch komplett ein Ansatz eines Translation Handlings, wurde nun eine mögliche Basis dafür angelegt: die Content Dimensions.

Ist eine Content Dimension erstmal definiert, können unterschiedliche Varianten des Contents definiert werden. Im Kontext der Lokalisierung stellt damit der Inhalt (also die andere Sprache) schlicht eine andere Variante des Contents dar.

Abgeschlossen ist die Umsetzung als nutzbare Lösung für Lokalisierungen aktuell zwar noch nicht, könnte aber in einer den nächsten Versionen folgen.

Zusätzlich lassen Content Dimensions die Anpassung des Inhalts an beliebigen Anforderungen zu. So können nun unterschiedliche Inhalte für jede einzelne Usergruppe oder andere Inhalte anhand von z.B. Positionsdaten des Benutzers realisiert werden.

ExtJS und ExtDirect entfernt

Eine grundsätzliche Entscheidung ist bzgl. des ExtJS Package und der Benutzung von ExtDirect gefallen - diese wurden aus NEOS zugundeten von HTTP Endpoints entfernt um das Fundament für eine Implementierung der REST-Architektur innerhalb NEOS zu bilden.

Optimierungen im Backend

Für das Interface im Backend sind bestehende Funktionen um Features ergänzt worden, wie z.B. das Wechseln des ausgewählten Node-Typs. Der Asset-Editor bietet nun zwei Node-Typen um einzelne oder mehrere Medien Dateien verwalten zu können. Im Online-Editor können Assets nun auch direkt verlinkt werden.

Insgesamt sind viele kleine Anpassungen an bestehenden Funktionen erfolgt und es wurden Performance und der Speicherverbrauch von NEOS optimiert.

Fazit

Es lässt sich feststellen, daß die noch offenen Kern-Probleme angegangen werden, aber aktuell noch nicht komplett gelöst sind. Wird TYPO3 NEOS jedoch mit dem gleichen Elan so weiter entwickelt, wird mit den nächsten Versionen sicherlich bald ein CMS System vorliegen, das Entwickler wie auch Benutzer sehr zufrieden stellen wird.

comments powered by Disqus